Interessante Einblicke in die Arbeitswelt der Metall- und Elektro-Industrie

M+E InfoTruck informiert Jugendliche über Berufsmöglichkeiten

Ittling, 20.10.2017. Eine ganze Woche lang stand er vor der Grund- und Mittelschule Straubing-Ittling: Mit dem M+E InfoTruck informierte die Metall- und Elektro-Industrie über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten in ihrer Branche. Diese Informationsmöglichkeit dient als Bindeglied zwischen Schule und Wirtschaft und soll Schülerinnen und Schüler für die M+E Branche begeistern. „Das A und O für die Wahl des richtigen Berufes ist es, gut informiert zu sein. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Jugendliche frühzeitig über Ausbildungsmöglichkeiten in der M+E Welt aufzuklären“, betont Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm.

Auf der etwa 80 Quadratmeter großen Präsentationsfläche des zweigeschossigen InfoTrucks setzen neueste Multimedia-Anwendungen und anschauliche Experimentierstationen Maßstäbe für moderne Berufsinformation. Die Jugendlichen konnten unter Anleitung eine computergesteuerte CNC-Fräs­maschine programmieren und ein Werkstück selbst fertigen. Ein „BerufeScout“ auf dem Touch-Monitor erklärt wichtige Inhalte zu den M+E Berufen und zeigt das Ausbildungsangebot sowie freie Lehrstellen von Unternehmen in der Region. Auf einem 1,5 Quadratmeter großen Multitouchtable läuft eine animierte 3D-Software­anwendung und lädt bis zu sechs Besucher gleichzeitig auf eine interaktive Erkundungsreise durch ein virtuelles M+E Unternehmen ein. Ein erfahrenes zweiköpfiges pädagogisches Beraterteam begleitete die Schulklassen während ihres Besuchs im InfoTruck.

In Ittling machte der Truck eine ganze Woche (von 16.-20.10.2017) Station. Alle Klassen von der 7. bis zur 9. Jahrgangsstufe konnten sich informieren, sich an verschiedensten Stationen versuchen und erwarben damit nicht nur mehr Wissen, sondern hatten auch viel Spaß beim Erproben der Experimentierstationen. Dabei wurden sie angeleitet und unterstützt von Melanie Lubke und Andreas Oswald. An einem Tag war zusätzlich noch Corinna Jarosch von der Firma Henrichsen AG aus Straubing vor Ort. Einige Klassen der Partnermittelschulen St. Josef, Ulrich Schmidl und St. Stephan Alburg kamen ebenfalls nach Ittling, um den Truck zu besuchen. Rektorin Christiane Niedermeier freute sich über diese Möglichkeit für die Schüler und betonte, dass gerade Bayerns Mittelschulen ihre Schüler im Bereich Berufsorientierung umfassend vorbereiten, mit großartiger Unterstützung auch aus der Industrie.

Fazit: Eine lehrreiche, Gewinn bringende und Orientierung bietende Maßnahme im Rahmen der Berufsfindung – kostenlos angeboten von der Metall- und Elektroindustrie!

DSC_8339 DSC_8365 DSC_8387